Kundenmodelle

Hier stellen wir Ihnen einige arkai – oder arkai bestückte – Modelle unserer Kunden vor.

Fühlen Sie sich eingeladen auch Ihr “Kleinod” hier zu präsentieren.

Senden Sie ein Bild und/oder Videolink an: info@renus.com

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Sopwith Camel

 

 

SE5A aus Balsa

 

 

Sporter

Antrieb: 8×4 Zoll E-Prop, AL-2828 Motor, 3S1800 Akku, max. Leistung 210 Watt (mit 9×5 Zoll Propeller), aber der kleinere Prop genügt für Erstflug und gemütliches Fliegen.

Steuerung: 4x D-90 Servos, Graupner IFS System, Pilot: ein Minion.

Änderungen: Bei Höhen- und Seitensteuerung wurde der Draht gegen ein Kohlefasergestänge ausgetauscht. Auf das Fahrwerk wurde verzichtet. Handstart und Bauchlandung problemlos.

Einstellungen: So wie auf der Webseite angegeben. Diese Einstellungen stimmen und ermöglichen jedem einen stressfreien Erstflug.

 

Mermaid – Wasserflugzeug

 

 

Mustang

eine P 51 “Schweizer Version” umgebaut in eine P51a Mrs Virginia von Sven W.

verbaute Technik:
Motor 50/55 430 kv
Regler 80A 5A bec
Servos newpower 18g 3,5 kg/cm
Prop Ramoser sg 13,9×12
Retracts eflite 48er
Akku 3300 6s 40c
Strom 69 A bei 8200u/min ca. 3,8kg standschub, lt. Gps 178 km/h
Abfluggewicht 3,7 kg

 

 

arkai Schleppi

Wie versprochen ein paar Bilder von eurem Schleppi. Einfach genial, genial einfach zu fliegen. . Die Klappe vorne dient zum Akkuwechsel. Der Flieger ist binnen 1 Minute auf dem Feld startklar.
Wenn der Schleppi schleppt, dann gibts neue Bilder.
Die Bilder sind ein Dank für einen genialen Flieger zum erschwinglichen Preis.

Gruß Peer

 

 

Mega X Fighter von Jan (HINNERK) Becker

“Um die Rollrate zu erhöhen, habe ich die Höhenruder mit den Querruder gekoppelt (100%)”

 

Modelle die wir nicht mehr im Programm haben

 

“Besonderes”

Klaus V. hat uns folgendes zugesendet:

“Guten Tag ARKAI

Bidi51 absolvierte heute einen erfolgreichen Testflug. Schnell, wenig, hohe Steigrate.
Sagen Sie Ihren Modellflugzeugherstellern mal, den Bidi-Rumpf nebst Leitwerk mit der kleinen P-51-Tragfläche zu kombinieren. Das wäre das richtige Modell für Wald- und Wiesenflieger, denn dort sind eher Schultrerdecker denn Tiefdecker angebracht.”